Martin Spengler & die foischn Wiener

Ort und Zeit
  • Fr, 16. Mär 2018, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: VVK 19,– (zzgl. VVK-Gebühren) / AK 22,–
  • Großer Saal
  • Konzert
  • Karten reservieren

Schon der Erstling „die liebe dad dod und die aundan gfrasta“ der damals noch als Geheimtipp gehandelten Martin Spengler & die foischn Wiener sorgte 2012 für Erstaunen und Begeisterung, „Es gibt Musik, bei der man mit den journalistischen Möglichkeiten in der Beschreibung einfach an die Grenzen stößt, die einen an jenen Punkt führt, an dem Worte alleine nicht mehr ausreichen, um jenes Gefühl zu vermitteln, welches über diese zum Ausdruck gebracht wird.“ (Michael Ternai, Music Information Center Austria)

Mit dem zweiten Album „vü föd ned“ etablierten sich Martin Spengler & die foischn Wiener dann endgültig als eigene Stimme im Wiener Weltmusiktheater. „Ummi zu dia“, das dritte Album stellt nun in jeder Hinsicht eine Steigerung dar, denn die Poetik von Martin Spengler ist im mittlerweile großen Feld der umgangssprachlichen österreichischen Popdichtung nach wie vor einzigartig in ihrer Qualität. Sie ist von einer sprachlichen Virtuosität, welche die Melancholie Wiens einfängt, und einer Stimmung, die einen vom ersten Satz an fesselt und erst mit Verklingen des letzten wieder entlässt. Doch..... Liebeslieder in Zeiten wie diesen? Romantik als Antwort auf den Wahnsinn der Welt? Ist das nicht Biedermeier? Ja, schon, eh. Aber in diesem Biedermeier lauert der Vormärz und in den liebevollsten Melodien und Texten von Martin Spengler & die foischn Wiener versteckt sich nicht nur eine tiefe Melancholie sondern auch höchste Brisanz. Ein Aufbrechen, das in dieser Form an den Soulman of Wienerlied, Franz Schubert erinnert. Und der war revolutionär und Revolutionär. Oder an Heinrich Heine, gleichzeitig Verfasser zärtlichster Liebes- und aufrührerischer Revolutionslyrik. Und so schimmert in den neuen Liedern des Komponisten und Texters Martin Spengler der politische Witz, die Haltung aus seinen so privaten Geschichten und brechen ab und an ganz unverblümt den Bann.

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Martin Spengler & die foischn Wiener

Kommentare und Rants

Kommentare unterstützt durch Disqus