Loving Vincent

Ort und Zeit
  • Fr, 16. Mär 2018, ab 19.30 Uhr
  • Eintritt: 8,-
  • Kinosaal
  • Film

Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin erhält den Auftrag, den Brief auszuhändigen. Zunächst widerwillig macht er sich auf den Weg, doch je mehr er über Vincent erfährt, desto faszinierender erscheint ihm der Maler, der zeit seines Lebens auf Unverständnis und Ablehnung stieß. War es am Ende gar kein Selbstmord? Entschlossen begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit.

LOVING VINCENT erweckt die einzigartigen Bilderwelten van Goghs zum Leben: 125 Künstler aus aller Welt kreierten mehr als 65.000 Einzelbilder für den ersten vollständig aus Ölgemälden erschaffenen Film. Entstanden ist ein visuell berauschendes Meisterwerk, dessen Farbenpracht und Ästhetik noch lange nachwirken.

GB, Polen 2017 | 95 Min | OmU
Regie: Dorota Kobiela, Hugh Welchman
Mit: Aidan Turner, Eleanor Tomlinson, Chris O’Dowd, Saoirse Ronan, Helen McCrory

Pressestimmen:
„Loving Vincent“ existiert natürlich auch, um das Rotoskopie-Verfahren zur Schau zu stellen, aber es ist das Einfühlungsvermögen gegenüber van Gogh, das diesen Film letztendlich von all den schlechten Van-Gogh-Kopien auf den Flohmärkten dieser Welt unterscheidet. (Variety)

Eine Biografie in Fragmenten, ein Museum in Bewegung: die letzten Lebenswochen Vincent van Goghs als ein Pasticcio aus seinen berühmtesten Bildern sowie als kriminalistische Recherche. Dank raffinierter Animationstechnik erwachen dessen Landschaften und Porträts zu filmischem Leben. (epd-Film)

Ein Triumph akribischen technischen Könnens und beeindruckender Schauwerte über Handlung und Dialog. (Empire UK)

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Loving Vincent

Kommentare und Rants

Kommentare unterstützt durch Disqus