18th Guinness CELTIC SPRING - Dallahan & Trio Dhoore

Ort und Zeit
  • Do, 15. Mär 2018, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: VVK 19,– (zzgl. VVK-Gebühren) / AK 22,–
  • Großer Saal
  • Konzert

Trotz 18 Jahren „on the road” zeigt der CELTIC SPRING keinerlei Ermüdungserscheinungen, im Gegenteil, mit der heurigen Bandauswahl verpassen wir unserem Publikum eine richtige Frischzellenkur. Ein Besuch des CELTIC SPRING hat also auch therapeutische Zwecke!

DALLAHAN (Scot/IE/H)

DALLAHAN gehören seit einigen Jahren zu den meistgebuchten Bands der internationalen Folk & Roots-Music Szene. Das in Glasgow lebende Quartett ist eine „schottische Irish Folk-Band mit ungarischen Einflüssen” (Eigendefinition) Die Balkan-Anklänge kommen vom excellenten Geiger JANI LANG kommen und mit Prisen aus Jazz, Klassik und Pop gewürzt werden. Der irische Einfluß stammt von Sänger und Gitarrist JACK BADCOCK aus Dublin sowie CIARAN RYAN (Banjo, Mandoline, Geige) und für den schottischen Anstrich sorgt ANDREW WAITE am Akkordeon. Die Band sagt über sich selbst, dass sie sich auf einer Reise zwischen Transsylvanien und Irland befindet. Auszeichnungen wie „Instrumental Cut of The Year” bei den LiveIreland Awards 2016, Nominierungen zb als „Folk Band of The Year” und „Album of The Year” bei den Scots Trad Music Awards 2015 und 2016, sowie Tourneen von Amerika über Europa bis nach Nepal zementieren den Stellenwert von DALLAHAN.

„Like a world music festival in one group" LiveIreland

„Some of the most exciting trad musicians to emerge in recent years" Mark Radcliffe, BBC Radio 2

 

TRIO DHOORE (Belgien)

In nicht einmal fünf Jahren und mit drei grandiosen Alben haben sich die drei Brüder des TRIO DHOORE zum wichtigsten flämischen Weltmusik-Export hoch gespielt! KOEN DHORRE ( electro-acoustic Hurdy-Gurdy), HARTWIN DHOORE (diatonic accordion) und WARD DHOORE (acoustic guitar, mandolin) kreieren aus traditionellen flämischen Stücken und ihren eigenen Kompositionen faszinierende, selten zu hörende Klang-Welten. Derart präzise und eingespielt können meist nur Geschwister arbeiten und somit wird jedes Stück in ihrem Programm ein Ereignis, das einem „ganz an die Sesselkante rücken lässt um nach dem Ende begeistert aufzuspringen!” (O-Ton eines Festivalbesuchers in Dranouter) Cover-Storys wie im rennomierten britischen Magazin FOLK ROOTS, Einladungen zu Festivals wie Sidmouth (GB), Mill Race (Canada), Rudolstadt (D) oder Kaustinen (FIN) sprechen ebenso für ihre Qualität wie folgende Pressestimmen:

„... their stage performance is top-notch on all levels – from the humor tot he music” Folk Radio UK

„... one oft he folk scenes most unassumingly euphoric acoustic sounds” fRoots UK

„.. .if a band can carry you from intimate touching tunes to strong rhythms and that same band is able to make you slide from an inner peace to rowdy excitement in one set. If on top of that, that very band does all of that with the ulitmate mastering and virtuosity but they still maintain a recognisable sound... then you have a real top band." Dranouter Festival

Kommentare und Rants

Kommentare unterstützt durch Disqus