Café Belgica

Ort und Zeit
  • Sa, 3. Jun 2017, ab 19.30 Uhr
  • Eintritt: 8,-
  • Kinosaal
  • Film
  • Karten reservieren

Regie: Felix van Groeningen; B/F 2016; Drama; 126 min.; FSK ab 12
Mit: Tom Vermeir, Stef Aerts, Hélene Devos, Charlotte Vandermeersch u.a.
Musik: Soulwax; Kamera: Ruben Impens; Autor: Arne Sierens, Felix van Groeningen

Mit hypnotischen Bildern und einem treibenden Soundtrack erzählt Felix van Groeningen die Geschichte zweier Brüder, die sich im Rausch des Nachtlebens erst wiederfinden und dann zu verlieren drohen.

Die Geschichte von Jo und Frank, zweier ziemlich unterschiedlicher Brüder, die sich aus den Augen verloren haben. Erst als Frank seinem kleinen Bruder anbietet, ihm an den Wochenenden hinter dem Tresen seiner Bar auszuhelfen, finden die beiden wieder zusammen. Und plötzlich gibt es kein Halten mehr: Das heruntergekommene „Café Belgica“ wird zum Anlaufpunkt für das Partyvolk. Eine Arche Noah für die Feierwütigen, wo der Schweiß von der Decke tropft und der Rock’n’Roll aus jeder Pore trieft. Für eine Weile ist das Leben der Brüder ein einziger Trip, doch dann holt die Realität sie ein.

CAFÉ BELGICA ist der fünfte Film von Felix van Groeningen, der zuletzt mit „The Broken Circle“ zahlreiche internationale Preise gewann und das Publikum weltweit zu Tränen rührte. Mit hypnotischen Bildern und einem treibenden Soundtrack erzählt er die Geschichte zweier Brüder, die sich im Rausch des Nachtlebens erst wiederfinden und dann zu verlieren drohen. Ein Film, wie eine durchzechte Nacht, Kater inklusive. CAFÉ BELGICA feierte seine Premiere im Wettbewerb des Sundance Filmfestivals 2016.

Pressestimmen:

« Der junge Belgier van Groeningen beweist hier – nicht zum ersten Mal – dass er zu den großen Talenten des europäischen Erzählkinos gehört » Filmecho

« Das ist der unverstellte Ton, der derbe, freche und dennoch hintersinnige Humor, der für die Wildheit, Sehnsucht und Verletzlichkeit von van Groeningens Figuren steht, der schon THE BROKEN CIRCLE auszeichnete » Player

« Laut und grell malen sie so die wilden Nachtszenen des Belgica, einem Ort, den es vielleicht dann doch nur in einem Kinofilm geben kann. Aber für die Dauer von zwei Stunden will man sehr stark daran glauben, dass es diese Orte auch in unserer Welt noch geben kann » Deutschlandradio

« Intensiv, laut und sehr gut gespielt: Café Belgica übt einen starken Sog aus.» Frame/ NZZ am Sonntag

weiterlesen ... weniger Text

Video-Playlist: Café Belgica

Kommentare und Rants

Kommentare unterstützt durch Disqus