Maja Osojnik Band

Ort und Zeit
  • Do, 29. Sep 2011, ab 20.30 Uhr
  • Eintritt: 18,-/14,-

"CRNE VODE / SCHWARZE WASSER"

In Österreich wurde die vielfach Ausgezeichnete (u.a. "Voices" Jazz Fest Wien Award) in kürzester Zeit vom Geheimtipp zu einer der gefragtesten Musikerinnen des Landes, die mit ihren kongenialen Mitmusikern regelmäßig bei größeren Festivals zu hören ist.

Die in Wien lebende Slowenin Maja Osojnik hat sich als Blockflötistin, Sängerin und Elektronikerin in verschiedensten Projekten alter, neuer, experimenteller und heftiger Musik einen Namen gemacht. Des Weiteren gehört ihre Liebe dem Jazz und den düstereren, melancholischen Seiten der slowenischen Volksmusik. Beide Interessen fusionierten 2006 in der CD „Oblaki so rdeči“ (Die Wolken sind rot), einem kleinen Meisterwerk, wie sich die Presse einig war. Auf ihrer neuen CD „Črne Vode“ (Schwarze Wasser) gelingt es ihr schließlich, alle genannten Stile zu einem stimmigen Gesamtkunstwerk zu flechten. Eine Art Konzeptalbum, auf dem jeder Song (teils selbst geschrieben, teils traditionell, teils aus der Feder anderer) einem Menschenschicksal gewidmet ist – dass diese Menschen dann als Nebenfiguren in anderen Songs wieder auftauchen, gehört zu den vielen Mosaiksteinchen dieses an Referenzen reichen Projekts, das bereits vor seinem Erscheinen den langen Schatten eines „Kultalbums“ vorauswarf. Es enthält ungewöhnliche Songs wie den der Freundschaft der Putzfrau Slavica und dem Obdachlosen Franz mit einer unerwarteten Schlusspointe, aber auch ein slowenisches Partisanenlied – und es wäre nicht Maja Osojnik, wenn es sich dabei nicht um das erste schwule Partisanenlied der Geschichte handeln würde.

Maja Osojnik Band: Maja Osojnik - Gesang, Flöte / Philipp Jagschitz - Piano /  Bernd Satzinger - Kontrabass / Michael Bruckner - Gitarre / Clemens Wenger - Akkordeon / Matthias Koch - Schlagzeug

www.majaosojnik.com
www.myspace.com/majaosojnik
 

 

 

 

Kommentare und Rants

Kommentare unterstützt durch Disqus