Peter Hörburger wird neuer Spielboden Geschäftsführer

Peter Hörburger wird neuer Geschäftsführer des Dornbirner Spielbodens

Der  Vorstand des Dornbirner Spielbodens freut sich nach einem umfangreichen Auswahlverfahren Peter Hörburger als neuen Geschäftsführer bekannt zu geben.

Besonders erfreulich war die große Anzahl der Einreichungen: 51 qualifizierte internationale Bewerberinnen und Bewerber hatten sich für die Stelle beworben. Davon waren 19 Frauen und 32 Männer.

Jürgen Thaler, Obmann des Spielbodens: „Peter Hörburger hat uns durch seine Begeisterung für den Spielboden, seine Leidenschaft für Kunst und Kultur, seine zukunftsweisenden Ideen zur Programmgestaltung und seine Erfahrung als Kulturveranstalter überzeugt. Seine langjährige Erfahrung im Kulturbereich und seine regionalen, nationalen und internationalen Projekte zeichnen sich durch Vielfalt, Aktualität und Lust auf Auseinandersetzung aus. Er verfügt über ein ausgezeichnetes Netzwerk. Wir sind überzeugt, dass Peter Hörburger am Spielboden neue und überraschende Akzenten setzen wird. Es freut uns außerordentlich, dass wir Peter Hörburger für die Leitung des Spielbodens gewinnen konnten. Er übernimmt die Leitung von Andreas Haim, der nach sieben erfolgreichen Jahren den Spielboden auf eigenen Wunsch Ende 2013 verlässt.“

Peter Hörburger arbeitet derzeit als selbständiger Kulturveranstalter in Wien. Seine bisherige berufliche Bandbreite erstreckt sich von der Ausrichtung politisch-historischen Ausstellungs-, Vermittlungs- und Jugendprojekten über die Organisation von Jugendkulturfestivals bis zur Erarbeitung von innovativen Veranstaltungs- und Kunstkonzepten. In den letzten Jahren waren das vor allem weltweite Projekte für das Anne Frank Haus Amsterdam, Eigenveranstaltungen wie das Freakwave Festival in Bregenz und Kooperationen mit dem sound:frame Festival Wien und dem Urban Artforms Festival in Graz.

Peter Hörburger wurde 1973 in Vorarlberg geboren. Er absolvierte ein Handelswissenschaftsstudium an der Wirtschaftsuniversität in Wien. Längere berufliche Auslandsaufenthalte brachten ihn nach Amsterdam und New York, wo er Kunst- und Kulturprojekte umsetzte. 2003 hat er sich mit der „Taufrisch Projekt- & Konzeptwerkstatt“ in Wien als Kulturveranstalter erfolgreich selbständig gemacht.

Blogbeitrag vom 5. Nov 2013, gepostet von Michael Fritz

Kommentare und Rants

Kommentare unterstützt durch Disqus