Es ist viel los!

von Manuela Schwärzler

Die Welt schaut gebannt auf Präsidenten und solche, die es werden wollen; Österreich versucht zu wählen; Vorarlberg arbeitet mit Hochdruck an Lösungen für die Flüchtlingssituation; und wir? – Wir konzentrieren uns aufs Tanzen. Denn: Seit Jahrtausenden steht der Tanz für das Miteinander der Menschen (und nicht der Politiker)! Tanz lebt die Integration. Und das, weil es ganz einfach in der Natur der Sache liegt. Im Sport (und leider auch oft in der Politik) geht es um Wettkampf, um Konkurrenz, ums Kräftemessen – im Tanz hingegen steht das Miteinander im Mittelpunkt, die Entfaltung des Einzelnen und der Kompanie, in der gegenseitiges Vertrauen grundlegend ist. Da spielt keine Rolle, woher die einzelnen Mitglieder kommen, welche Sprache sie sprechen oder welche Kleidung sie vor und nach den Proben tragen. Tanzen bedeutet kommunizieren, und zwar ohne Vorurteile und Sprachbarrieren.

Das zeigt uns nicht nur die weit entfernte Hauptstadt Wien jedes Jahr mit dem Mega-Tanzfestival ImPulsTanz, bei dem 60 Nationen miteinander tanzen, das hat uns auch das Young Community Dance Projekt beim tanz ist Festival im Juni gezeigt. 170 Jugendliche aus aller Welt verliehen ihrer Freude am Tanzen Ausdruck, bevor wir dazu kamen, die Nationen zu zählen…

Vielleicht will uns Elio Gervasi mit seinem Stück „What kind of animal is?“ am 5. November genau darauf aufmerksam machen: Es gibt verschiedene Arten zu kommunizieren! – Für uns ist klar: Wir entscheiden uns fürs Tanzen! Und ihr?

www.tanzist.at

Blogbeitrag vom 20. Okt 2016, gepostet von Michael Fritz

Kommentare und Rants

Kommentare unterstützt durch Disqus